Die zerrissene Frau

Der Körper einer kopf-, hand- und fußlosen Frau ist zerrissen. Auch das Fundament, auf das sie sich herab gelassen hat, zeigt einen deutlichen Riss. Sie ist handlungsunfähig geworden, Wissen aus dem Kopf hilft ihr nicht mehr weiter, der Boden unter ihren Füßen ist weg gebrochen und damit auch die Füße. Sie muss lernen in sich hinein zuhorchen, auf die Signale des Körpers und auf die Intuition hören lernen, neu gehen lernen, mit kleinen Schritten und auf neue Weise handlungsfähig werden. So gesehen stellt diese zerrissene Frau Innana dar, auf ihrem Gang in die Unterwelt. An jedem Tor musste sie etwas abgeben, ihr Ego loslassen. Unten angekommen war sie nichts als ein lebloser Körper. Als ich an dem Bild arbeitete, war auch ich völlig zerrissen, fast leblos suchte nach einem Weg, der mir Heilung bringt. Bei mir führte der Weg über die Welt der Mythen und Märchen, die ich im oberen Bildteil darstellte und mir immer wieder Nahrung für die hungrige Seele gaben. Diese sind Mutter Erde, Vollmond, das Labyrinth, die sich immer wieder häutende Schlange, Innere Stimmen und eine Herzblume, die zum damaligen Zeitpunkt fast verschlossen war. Die zerrissene Frau